Start | Kanzlei | FAQ

familienrechthannover.com

horak.
RECHTSANWÄLTE

Georgstr. 48 | 30159 Hannover
info@familienrechthannover.com
Tel. 0511/ 357 356-0 | Fax -29
Familienrecht Hannover Anwalt Scheidung Scheidungsanwalt guter Anwalt Familienrecht Sorgerecht Umgangsrecht Unterhalt Kindesunterhalt Ehegattenunterhalt Scheidungsverfahren Versorgungsausgleich Scheidungsfolgenvereinbarung verhandeln einvernehmliche Scheidung schnelle Scheidung Prozesskostenhilfe scheiden lassen heiraten Anwalt Hannover Rechtsanwlt

Scheidung

Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehe kann durch ein gerichtliches Gestaltungsurteil aufgelöst werden.

Es gibt hierzu 3 Auflösungstatbestände:

  • Nichtigerklärung, hierdurch wird eine Ehe rückwirkend aufgelöst

  • Aufhebung, hierdurch wird eine Ehe für die Zukunft aus Gründen, die schon bei der Eheschließung bestanden aufgelöst

  • Scheidung, Auflösung der Ehe für die Zukunft aus Gründen, die nach der Eheschließung aufgetreten sind.

Die Regel ist die Auflösung der Ehe durch Scheidung. Der einzige Scheidungsgrund ist das Scheitern der Ehe. Es gilt das sogenannte Zerrüttungsprinzip.

Wann ist eine Ehe zerrüttet?

Das Gesetz vermutet, dass eine Ehe gescheitert ist, wenn

  1. Die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und
  2. nicht erwartet werden kann, dass die Ehegatten die Lebensgemeinschaft wieder herstellen. 

Sofern die Eheleute mindestens 1 Jahr getrennt leben und auch nicht bereit sind, die Lebensgemeinschaft wieder aufzunehmen und nicht weiter verheiratet sein wollen, wird von Gesetzes wegen vermutet, dass die Ehe gescheitert ist. Hierdurch erübrigt sich eine weitere Offenlegung der Privat- und Intimsphäre der Eheleute, wie die Frage nach den Gründen für das Scheitern der Ehe.

Leben die Ehegatten seit einem Jahr getrennt und beantragen beide die Scheidung oder stimmt der Antragsgegner der Scheidung zumindest zu, so wird das Scheitern der Ehe unwiderleglich vermutet.

Sofern die Eheleute noch kein Jahr getrennt leben, kann die Scheidung nur beantragt werden, wenn besondere Härtegründe bestehen, die es einem der Ehegatten unzumutbar macht, länger an der Ehe festzuhalten.

Eine unzumutbare Härte wird unter anderem bejaht bei:

  • eheähnlichem Zusammenleben mit einer anderen Person

  • Misshandlungen

  • Alkoholmissbrauch

Leben die Ehegatten bereits seit einem Jahr getrennt aber einer der Ehegatten stimmt der Scheidung nicht zu, so kann die Ehe gleichwohl geschieden werden, wenn der Scheidungswillige den Richter davon überzeugt, dass mit der Wiederaufnahme der ehelichen Lebensgemeinschaft nicht mehr zu rechnen ist. In der Regel reicht hierfür aus, wenn dargelegt wird, dass der Scheidungswillige eine neue feste Beziehung eingegangen ist.

Nach 3 Jahren Getrenntleben wird das Scheitern der Ehe unwiderleglich vermutet.

Schließlich gibt es noch die Härteklausel des § 1568 Abs. 1 BGB, wonach eine Ehe nicht geschieden werden soll, wenn und solange die Aufrechterhaltung der Ehe im Interesse der aus der Ehe hervorgegangenen minderjährigen Kinder aus besonderen Gründen ausnahmsweise notwendig ist oder wenn und solange die Scheidung für den Antragsgegner, der sie ablehnt, aufgrund außergewöhnlicher Umstände eine so schwere Härte darstellen würde, dass die Aufrechterhaltung der Ehe auch unter Berücksichtigung der Belange des Antragstellers ausnahmsweise geboten erscheint.

Diese Gründe liegen nur bei ganz seltenen und außergewöhnlichen Umständen vor.

Jeder Mensch ist anders, und jede Partnerschaft hat wieder andere Herausforderungen. Darum gibt es kein Patentrezept. Nehmen Sie für die individuellen Anforderungen persönliche Hilfe von einem Anwalt in Anspruch! [Beratung]

© familienrechthannover.com 2002-2015 | Impressum | Glossar | Inhalt

Kindesrecht Personensorgerecht Personensorge Sorgerecht Vermögenssorgerecht Vermögenssorge Unterhaltsrecht Umgangsrecht Hausrat Teilung Anwalt Rechtsanwalt Hannover Scheidungsanwaltzurück   nichteheliche Lebensgemainschaft partnerschaftsvertrag erstellen prüfen muster Anwalt Wohnungsrecht eheliche Wohnung Ehewohnung gmeinsame Ehewohnung Güterrecht Scheidung im Ausland Scheidungsurteil guter Scheidungsanwalt speichern   Versorgungsausgleich Rentenanspruch Rente teilen bei Scheidung Versorgung Ehe Scheidung Anwalt Hannover Amtsgericht Hannover OLG Celle Berufung prüfen drucken Unterhaltsrecht Trennungsunterhalt ehegattenunterhalt düsseldorfer tabelle regelunterhalt mangelfall insolvenz unterhaltspflicht titel klage amtsgericht kindesunterhalt barunterhalt sachleistung steuerrecht realsplitting gütertrennung zugewinnausgleich mediation familienrecht anwalt hannoverOnline-Beratung

horak. Rechtsanwälte Georgstr. 48 30159 Hannover Tel: 0511/3573560 Fax: 0511/35735629 info@familienrechthannover.com

*Alle Preisangaben brutto in EUR inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Es gelten unsere AGB.